Gezeiten

Gezeiten (Tiden) sind das abwechselnde Fallen (Ebbe) und Steigen (Flut) des Meeresspiegels. Dies geschieht in der Regel zweimal innerhalb von 25 Stunden. Die Anziehungskraft des Mondes und der Sonne sind verantwortlich für die Gezeiten. Je nach Konstellation von Sonne, Erde und Mond fällt der Gezeitenunterschied (Tidenhub) höher oder niedriger aus. Springflut ist eine sehr hohe, Nippflut eine schwache Flut.

Der Hafen von St. Ives fällt trocken

In Cornwall herrscht ein starker Gezeitenunterschied, viele Häfen fallen bei Ebbe trocken


Share on Google+ Pin on Pinterest