Board tragen

Kann man ein Brett falsch tragen? Ja, man kann!

Schnell stolpert man über die Leash. Schnell kann man mit einer nach außen getragenen Finne einen anderen Menschen verletzen. Deshalb geben wir hier die Grundlagen für richtiges Boardtragen.

Leash spannen
Falls ihr die Leash bereits angelegt habt, solltet ihr die Leine vom Bein weg leicht gespannt halten, damit sie euch beim Laufen nicht unnötig in die Quere kommt. Dazu tragt ihr das Board am besten auf der Seite, an der die Leash am Bein befestigt ist. Die selbe Hand, die dann das Board trägt, hält wie auf dem Foto die Leash gespannt.

Leash mit einer Hand sichern

Finnen nach innen
Die Finne sollte beim Tragen generell nach innen zeigen und die Brettnase immer in Gehrichtung gehalten werden. Bei falschem Tragen, also die Finne voraus und nach außen zeigend, kann schon ein leichter Winddreher ausreichen, um das Board so zu drehen, dass man einen Mitmenschen verletzt.

Finnen nach innen

Der Weg ins Wasser
Die Kraft der Wellen sollte man nie unterschätzen. Wenn ihr ins Wasser geht, haltet das Board immer seitlich vom Körper, damit die Wellen es nicht gegen euch schleudern können.

Eine gute Technik für Einsteiger, um gegen das Weißwasser anzukommen: Das Board am hinteren Ende (Tail) greifen und mit Finnen voraus den Wellen entgegen gehen. So kann man das Board leicht über die Schaumwalzen heben und verhindert, das die Beine bei einer Schwimmbewegung gegen die Finne(n) treten können.

Einsteiger heben das Heck über Wellen

Board festhalten
Achtet darauf, das ihr euer Board nicht unkontrolliert loslasst. Eine Welle könnte es sonst leicht gegen einen Surfer spülen, der hinter euch aufs Wasser geht. Umgekehrt gilt: Nie direkt hinter jemand anderem die Brandung durchqueren, sondern immer seitlich versetzt. Das Board hat trotz Leash eine große Reichweite, wenn es nicht mehr festgehalten wird.

Haltet das Board immer an den Kanten fest, nie an der Leash oder der Befestigungsschlaufe des Leash-Plug! Ein Drehen des Boards durch eine Welle kann durch die enorme Hebelwirkung zur schmerzhaften Quetschung oder gar Abschneiden des Fingers führen. Das ist schon mehrfach geschehen.

Das Surfboard im Wasser gut festhalten

Kleiner Tipp auf dem Weg nach draußen
Gerade bei Hitze sollte man das Board auf dem Weg nach draußen einmal mit der Oberseite durchs kühle Wasser drehen, damit das Wachs auf dem Board hart wird. So verschmiert es nicht, wenn ihr euch aufs Brett schwingt.

Die eingewachste Boardoberseite bei warmen Temperaturen kurz im Wasser abkühlen


Share on Google+ Pin on Pinterest